Organdiagnostik

Von der 19.-22. SSW wird nach den Mutterschaftsrichtlinien eine Screeninguntersuchung zum normalen Wachstum des Kindes im Mutterleib durchgeführt.

Mit hochauflösendem Ultraschallgerät kann ca. von der 20.-23. SSW eine darüber hinausgehende Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden, wenn bestimmte Risiken vorliegen. Dies können z.B. Probleme bei vorhergehenden Schwangerschaften oder bei der aktuellen Schwangerschaft sein.

Bei dieser Untersuchung werden alle Organe einzeln dargestellt und die Silhouette des Kindes beurteilt. Zusätzlich kann eine Kombination mit einem Dopplerultraschall sinnvoll sein.

Eine große Anzahl von kindlichen Fehlbildungen kann so bereits vor der Geburt festgestellt werden.

Die Aussagekraft der Untersuchung ist abhängig von Untersuchungsbedingungen wie Fruchtwassermenge und Körpergewicht der werdenden Mutter.